Praxisnahe berufliche Orientierung für SchülerInnen mit Schwerbehinderung

Inhalt & Ziele

Zur individuellen Vorbereitung und Begleitung des Übergangs von SchülernInnen mit Schwerbehinderung von der Schule in die Arbeitswelt bieten wir außerbetriebliche und betriebliche Praxistage an.

Diese berufliche Orientierung unterstützt dabei die Interessen, Begabungen und Fähigkeiten der SchülerInnen zu entdecken, wichtige arbeitsrelevante Sach- und Methodenkompetenzen zu entwickeln sowie Teilhabebarrieren frühzeitig zu erkennen und gezielt abzubauen.

Insgesamt umfasst das Angebot maximal 45 Praxistage pro SchülerIn, die sich idealerweise über 3 Schuljahre verteilen. Maßnahmeablauf und -planung (z. B. Anzahl und Verteilung der Praxistage pro Schuljahr) werden individuell abgestimmt.

Weiterführende Informationen unter www.jbhth.de

Zielgruppe

SchülerInnen aus Jena und dem Saale-Holzland-Kreis mit Sonderpädagogischem Förderbedarf in den Bereichen geistige, körperliche und motorische Entwicklung, Hören und Sehen.

Die SchülerInnen müssen eine anerkannte Schwerbehinderung bzw. eine Gleichstellung im Rahmen der Sondervorschrift des § 68 Abs. 4 SGB IX für die Dauer der Maßnahme nachweisen.

Förderung

Die Berufsorientierungsmaßnahmen werden auf der Grundlage der „Landesstrategie zur praxisnahen Berufsorientierung in Thüringen“ sowie der ESF-Schulförderrichtlinie durchgeführt. Sie werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie durch die Bundesagentur für Arbeit im Rahmen der Förderung von Berufsorientierungsmaßnahmen nach § 48 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) finanziert.

Kontakt

Isabelle Frommann

Ilmstraße 1
07743 Jena

03641 806 722

isabelle.frommann@ueag-jena.de